Feeds:
Beiträge
Kommentare

In den letzten Wochen haben wir einige Aktivitäten der ver.di-Initiative „Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!“ durchgeführt, von denen wir mal wieder berichten wollen:

Am 03.11.2014 wurde die ver.di-Initiative „Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!“ bei der Landeshochschullehrerkonferenz (LHK) durch die ver.di-Vertreterinnen Brigitte Schütt und Frank Ahrens vorgestellt.Hier die Präsentation dazu im download: 141103 Vorstellung ver.di-Initiative LHK Niedersachsen
Die LHK kommt in ihrer Diskussion u.a. zur Aussage, dass die Initiative der Hochschulsekretärinnen grundsätzlich zu begrüßen ist entsprechend wertgeschätzt wird. Führungskultur wird als wichtiges Thema für die Hochschulen anerkannt. Weiterhin wird ausgesagt, dass die Leitbilder der niedersächsischen Hochschulen motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als eine wichtige Grundlage für das erfolgreiche Erreichen der Ziele der Hochschulen beschreiben. Die Fortentwicklung von Führungskulturen und der wertschätzende Umgang sind insofern Bestandteile der strategischen Zielsetzung einer Hochschule. Das Engagement und die Initiative der Hochschulsekretärinnen stünden damit im Einklang und tragen zur Erreichbarkeit dieser Ziele bei.
Damit haben wir zwar nicht erreicht, dass die LHK mit uns gemeinsam beim Land Niedersachsen für grundsätzliche Verbesserungen in der Gestaltung von Vorgaben zur Eingruppierung kämpft. Wir lassen jedoch nicht locker in unserem Ziel der Verbesserung von Arbeitsbedingungen für Hochschulsekretärinnen. Und wenn wir hier an der TU Braunschweig erste Schritte durch eine runderneuerte Arbeitsplatzbeschreibung erreichen und damit beim Land Niedersachsen Diskussionen initiieren, dann haben wir schon wieder etwas erreicht.
 

Mit über 100 TeilnehmerInnen fand am 06.11.2014 erfolgreich die Veranstaltung „Multitalent Hochschulsekretärin – Ein Berufsbild im Wandel“ statt.

Die Ausstellung „Mit Schirm, Charme und Methode“ kann darüber hinaus noch bis zum 20.11.2014 im Informatikzentrum besucht werden.
Von der ver.di-Initiative stehen auch Stellwände dabei, auf denen die bisherigen Aktivitäten beispielhaft dargestellt werden.
Zum download die Stellwände der ver.di-Initiative hier: 2014-10-16_Ausstellungsdisplays_01a
Leider war die Veranstaltung nicht so gut besucht von Führungskräften, so dass wir den Vorgesetzten und Führungskräften auch die Möglichkeit eröffnet haben mit ihrer Unterschrift ihre Unterstützung der ver.di-Initiative zu zeigen. Wer noch Unterschriften sammeln möchte oder selber noch unterschreiben möchte: hier ist die Unterschriftenliste zum download: 141027 Unterschriftenliste Führungskräfte TU BS

 

Das nächste Quartalstreffen der Initiative findet statt am 03.12.2014, 11:00-13:00 Uhr, im Seminarraum des Instituts für Geodäsie und Photogrammetrie in der Pockelsstr. 3 im EG. Die Teilnahme ist für alle interessierten SekretärInnen innerhalb der Arbeitszeit zu ermöglichen. Neben diversen anderen Themen wird es auch einen kurzen Bericht zur AG Eingruppierung und zur anstehenden Tarifrunde der Länder (TV-L) geben.

Advertisements

Liebe Kolleginnen und Kollegen aus den Hochschulsekretariaten,

am 09.07.2014 wurde vom Präsidium der Beschluss über die „Zusammenarbeit mit der Initiative ‚Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!‘“ verabschiedet.
Das Präsidium würdigt mit dem Beschluss das bisher gezeigte Engagement und befürwortet u.a. die Teilnahme aller Hochschulsekretärinnen an quartalsmäßigen Arbeitstreffen im Rahmen Ihrer Arbeitszeit.

Wir laden daher alle SekretärInnen der TU Braunschweig zum 1. Quartalstreffen ein!

Datum: 17.09.2014.
Uhrzeit: 11:00 – 13:00 Uhr
Ort: im Seminarraum des Instituts für Landschaftsarchitektur
(rechts neben dem Institutseingang)
Pockelsstraße 3 (am Okerufer) – Okerhochhaus, 4. OG

Wir wollen bei dieser Gelegenheit den Beschluss des Präsidiums vorstellen, über unsere Arbeit und die ersten Treffen in den Arbeitsgruppen berichten und Anregungen für nächste Schritte einholen.

An der Initiative können und sollen alle Hochschulsekretärinnen – unabhängig von einer Gewerkschaftszugehörigkeit – mitwirken.

Die Teilnahme an den Quartalstreffen der Initiative ‚Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!‘ ist allen Hochschulsekretär/innen während der Arbeitszeit zu ermöglichen, sofern nicht dringende dienstliche Belange entgegenstehen!

Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Initiative „Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!“

sekretaerinnen-initiative@listserv.tu-bs.de

Und hier ist die Einladung im download (pdf):

140917 Einladung 1. Quartalstreffen Initiative Hochschulsekretärinnen verdienen mehr

Die ver.di-Initiative der Hochschulsekretärinnen an der TU Braunschweig war erfolgreich: am 09.07.2014 hat das Präsidium einen Beschluss zur Zusammenarbeit mit der ver.di-Initiative „Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!“ gefasst. Diesen Beschluss hat der Senat der TU Braunschweig am 16.07.2014 zustimmend zur Kenntnis genommen und damit einen weiteren Schritt in der Anerkennung und Wertschätzung der Tätigkeiten der Hochschulsekretärinnen getan.

Mit diesem Beschluss haben wir nun endlich eine solide Grundlage für die Zusammenarbeit mit der Hochschule zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Hochschulsekretärinnen erreichen können.

Die Projektgruppe hat sich am Mittwoch, den 30.07.2014 das erste Mal getroffen und weitere Arbeitsgruppen beschlossen:

AG Eingruppierung (erstes Treffen am 01.08.2014)

AG Wertschätzung

AG Arbeitssituation

Diese drei Arbeitsgruppen bearbeiten die wichtigen Themen der ver.di-Initiative und bereiten weitere Schritte an der TU vor.

Weiterhin konnte ver.di, vertreten durch den Sekretär Dr. Frank Ahrens, die Initiative im Vorstand der LandesHochschulKonferenz vorstellen. Auch hier gab es große Zustimmung zu den Anliegen der Sekretärinnen.

Die Initiative trifft sich das nächste Mal am:

10.09.2014, 16.30 Uhr

Das quartalsweise Treffen der ver.di-Sekretärinneninitiative der TU Braunschweig findet dann am 17.09.2014, von 11.00 – 1300 Uhr statt. Der Raum wird noch bekanntgegeben.

Die ver.di-Initiative stellt dann am 23.09.2014 auf dem jour fixe der zentralen und dezentralen Verwaltung der TU Braunschweig die aktuellen Themen und die weitere Arbeit der Projektgruppe vor.

Außerdem hier noch der Hinweis auf die Veranstaltungen rund um die Ausstellung „Mit Schirm, Charme und Methode“ an der TU Braunschweig am 6.11.2014, 11.00 -13.00 Uhr:

https://www.tu-braunschweig.de/Medien-DB/abt13/broschuere_022013.pdf

Multitalent Hochschulsekretärin – Ein Berufsbild im Wandel
Ziele: Die Arbeit im Hochschulsekretariat hat sich in den vergangenen 30 Jahren erheblich geändert. Die Sekretariatsaufgaben in einer modernen, leistungsstarken Hochschule sind vielfältiger geworden, die Arbeitsverdichtung hat zugenommen. Vor dem Hintergrund der Entwicklung der Sekretärin zu einem typischen Frauenberuf wird aufgezeigt, welcher Zusammenhang zwischen den gestiegenen beruflichen Anforderungen und den Erwartungen hinsichtlich Wertschätzung und Anerkennung der Arbeit in Hochschulsekretariaten besteht. /// Inhalte: Grußwort: Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Jürgen Hesselbach: Sekretär – das war früher ein hochangesehener Beruf für Männer. Am Beispiel des Berufsfeldes Sekretär / Sekretärin wird deutlich, wie sich aus einem „typischen Männerberuf“ ein „typischer Frauenberuf“ entwickelt hat. Mit der Feminisierung des Berufes der Sekretärin, d. h. der Übertragung der traditionellen Frauenrolle auf das Berufsrollenmuster, ging eine deutliche Minderung des sozialen Status (Bezahlung, Wertschätzung) dieses Berufes einher. In dieser Informationsveranstaltung geht es um den Wandel der Tätigkeit von Sekretärinnen und Sekretären an Hochschulen unter den Bedingungen einer zunehmenden Vielfalt, Vergrößerung und Intensivierung des Aufgabenfeldes. Begleitende Ausstellung: „Mit Schirm, Charme und Methode – Arbeitsplatz Hochschulbüro“. Die Ausstellung zeigt einen geschichtlichen Abriss des Berufsfeldes Sekretariat, stellt Arbeitsanforderungen und Qualifikationen einander gegenüber und thematisiert Wertschätzung und Lohnverhältnisse der Frauen in Hochschulsekretariaten. Die Wanderausstellung wurde an der Leibnitz Universität Hannover erarbeitet. /// Methoden: Impulsvortrag: Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink, Goethe Universität Frankfurt, Vortrag und Diskussion

Bitte meldet euch zahlreich zu den Veranstaltungen an!

am Montag den 28.07.2014

um 16:30 Uhr

in der  Spielmannstr. 20, 1. OG., Sitzungsraum des Personalrates

Dabei geht es um die Planung der ersten Sitzung der Projektgruppe am 30.07.2014 und der Arbeitsgruppe Eingruppierung am 01.08.2014.

Die Mitglieder der Initiative „Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!“ bleiben weiter am Ball. Am 26.04.2014 haben wir uns erneut mit dem Präsidenten der TU Braunschweig, Herrn Prof. Hesselbach, und dem HVP, Herrn Smyrek, getroffen. Wir sind dabei übereingekommen, dass wir als einen ersten Schritt zur Erreichung unserer Ziele einen Präsidiumsbeschluss akzeptieren wollen. Wir haben uns diesen Entschluss nicht leicht gemacht, gerade weil wir die besseren Argumente haben und weil so viele SekretärInnen in so kurzer Zeit unterschrieben haben. Aber letztendlich ist deutlich geworden, dass unsere gesamten Bemühungen bislang gescheitert wären, wenn wir diesen Kompromiss nicht akzeptiert hätten. Und wir hatten den Eindruck, dass die Hochschulleitung unser Anliegen verstanden hat, dass es uns nicht nur um die Frage der Eingruppierung geht, sondern auch andere Ziele wie Wertschätzung und Anerkennung und Rückhalt durch die Führungsebene geht.

Auf einem weiteren Treffen mit der Dienststelle haben wir dann in der vergangenen Woche den Entwurf des Präsidiumsbeschlusses überarbeitet. Diesen Entwurf wollen wir möglichst noch vor der Sommerpause abschließend beraten, so dass er vom Präsidium verabschiedet werden kann.

Zwischenzeitlich hat Herr Hesselbach auf der Senatssitzung sich für das Präsidium mit den Zielen unserer Initiative öffentlich identifiziert. Das ist ein weiterer Schritt, um die Umsetzung unserer Ziele zu erreichen:

Aus dem Protokoll zur Senatssitzung vom 26.03.2014

„Herr Prof. Dr. Hesselbach berichtet von einem Gespräch mit der Initiative „Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!“ und weist darauf hin, dass die Hochschulleitung die Ziele der Initiative teilt, jedoch keinen Vertrag mit einer Gewerkschaft dazu abschließen kann, sondern einen Präsidiumsbeschluss dazu fassen würde.“

Wir bleiben trotzdem am Ball, wollen weitere Gespräche im Land führen, um Möglichkeiten einer Vereinbarung zur Erreichung unserer Ziele auszuloten.

Im Herbst wird es außerdem Veranstaltungen zum Thema an der TU Braunschweig geben: Die Wanderausstellung „Mit Schirm, Charme und Methode“ wird präsentiert und die Ausstellung wird im Beisein von Herrn Hesselbach am 6.11.2014 eröffnet. Außerdem wird in es in Kooperation mit dem Frauen- und Gleichstellungsbüro der TU BS einen Vortrag „Multitalent Hochschulsekretärin – ein Berufsbild im Wandel“ von Frau Prof. Dr. Blättel-Mink, Goethe Universität Frankfurt mit einer Diskussionsrunde geben.

Ihr seht/Sie sehen: wir sind weiterhin aktiv, brauchen noch weitere Mitstreiter/innen und lassen nicht locker!!

Den Entwurf des Präsidiumsbeschlusses könnt ihr/können Sie bekommen bei: frank.ahrens@verdi.de oder sekretaerinnen-initiative@verdi-tubs.de oder beim Treffen der Initiative:

am Mittwoch den 11.06.14 um 16:30 Uhr.

Eine Einladung wird noch separat verschickt!

Wer in den Verteiler aufgenommen werden möchte, kann sich ebenfalls an frank.ahrens@verdi.de oder sekretaerinnen-initiative@verdi-tubs.de  wenden.

Am Dienstag, 26.03.2014 haben wir ein weiteres Gespräch mit dem Präsidenten, dem Hauptberuflichen Vizepräsidenten und der Leiterin des Geschäftsbereichs 1 über die Ziele und Forderungen der Initiative „Hochschulsekretärinnen verdienen mehr!“ geführt.

Bei diesem Gespräch haben wir verdeutlicht, dass wir weiterhin den Abschluss einer Vereinbarung zwischen ver.di und der Hochschule für den besten Weg halten unsere Ziele und Forderungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Hochschulsekretariaten umzusetzen.

Für diese Vereinbarung haben wir 106 Unterschriften (zuletzt 107!) innerhalb einer Woche gesammelt! Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei allen Kolleg/innen bedanken, die sich mit Ihrer Unterschrift als Unterstützer der Initiative bekannt haben!

Die Hochschulleitung hat darauf hingewiesen, dass sie unsere Ziele

– Gerechte Bezahlung und nachvollziehbare Eingruppierung

– Wertschätzung und Anerkennung der Tätigkeiten und der Sekretärin als solche

– Entlastung und Rückhalt durch die Führungsebene

zwar weiterhin teilen, jedoch die Form der Zusammenarbeit im Rahmen einer Vereinbarung zwischen ver.di und der Hochschule nicht vorstellbar sei.

Wir halten diese Vereinbarung für eine verbindlichere Form der Zusammenarbeit als andere Formen, wie z. B. ein Präsidiumsbeschluss, der lediglich eine einseitige Willenserklärung der Hochschule darstellt. Eine Vereinbarung würde ein klares Statement der TU Braunschweig über die Anerkennung Ihrer Mitarbeiterinteressen und deren Engagement darstellen.

Da wir bei diesem Gesprächstermin zu keinem Ergebnis kommen konnten, wurde ein weiterer Termin für Ende April vereinbart. Bis dahin wollen sowohl die Initiative mit ver.di als auch die Hochschulleitung darüber nachdenken wie es weitergehen kann.

Zu bemängeln bleibt jedoch, dass die Hochschulleitung die im Dezember zugesagten Gespräche  mit den Dekanen und den Fakultätsgeschäftsführern bislang nicht geführt hat. Wir denken, dass diese Gespräche, wenn sie von der Hochschulleitung ausgehen, wesentlich zu einer besseren Wertschätzung und Anerkennung der Arbeit der Hochschulsekretär/innen führen und deutlich machen, dass das Thema in der Führungsetage „angekommen“ ist.

Wir wollen  jetzt bei unserem nächsten Treffen der Initiative ganz intensiv beraten, wie wir uns auf das Treffen Ende April vorbereiten und was unsere Forderungen weiterhin sind:

Mittwoch, den 09.04.2014, 16.30 Uhr, Bültenweg 74/75, Raum BW 74.10 EG

Bitte kommt! Wir brauchen jetzt viele Ideen, MitmacherInnen und MutmacherInnen!

Hier ist das aktuelle Flugblatt der Initiative zum download: 3. Gespräch mit dem Präsidenten

Zur Unterschriftenaktion auf www.hochschulsekretaerinnen.verdi-umfrage.de…

Die wichtigsten Ziele der Initiative „Hochschulsekretär-innen verdienen mehr!“

1. Gerechte Bezahlung und nachvollziehbare Eingruppierung der Sekretärinnen

  • Katalog für die TU Braunschweig über Arbeitstätigkeiten und ihre Wertigkeit festlegen, um Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Gerechtigkeit bei der Eingruppierung zu schaffen
  • Überarbeitung der bislang angewandten Arbeitsplatzbeschreibungen (Anpassung an aktuellen Stand, keine Eingruppierung nach verfügbarem Budget/Stellenplan!)
  • Keine Einsparmaßnahmen auf Kosten der Sekretärinnen (Herabgruppierungen und/oder Arbeitszeitreduzierungen)
  • Erweiterung der Heraushebungsmerkmale für Eingruppierungen (bislang lediglich Umfang der Mittelbewirtschaftung und entsprechend damit  verbundene Tätigkeiten; mehr Berücksichtigung von Fachkenntnissen, Weiterbildungen und Abschlüssen)
  • Reduzierung von Befristungen im MTV-Bereich

2. Wertschätzung und Anerkennung der Tätigkeiten und der Sekretärin als solche

  • Das Präsidium muss seinen Einfluss auf die leitenden Vorgesetzten auf allen Ebenen noch mehr nutzen, um Ungerechtigkeiten zu beseitigen und einen respektvollen, wertschätzenden Umgang zu vermitteln (Umsetzung des Leitbildes der TU Braunschweig muss von oberster Stelle vorgelebt werden!)
  • Respektvoller Umgang auf allen Ebenen, jedoch insbesondere auch vor und mit den wiss. Kollegen/innen sowie Anerkennung als wichtiges Teammitglied

3. Entlastung und Rückhalt durch die Führungsebene

  • Entlastung der Sekretärinnen, um eine engagierte Mitarbeit in Kommissionen, Räten oder als Ausbilderin zu ermöglichen
  • Keine weiteren Aufgaben der zentralen Einrichtungen an die Institute delegieren

Um diese Ziele zu erreichen fordern wir eine verbindliche Vereinbarung zwischen der Gewerkschaft ver.di (Initiative Hochschulsekretärinnen) und der TU Braunschweig, in der die diese Ziele und Wege zu ihrer Erreichung beschrieben sind.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind alle an der Technischen Universität Braunschweig umsetzbar. Sie tragen zu einer Verbesserung der Arbeitssituation der betroffenen KollegInnen direkt bei und dienen darüber hinaus einer Verbesserung des Betriebsklimas allgemein an der TU Braunschweig.

Ich unterstütze die Forderungen der Initiative „Hochschulsekretär-innen verdienen mehr!“. Ich bin damit einverstanden, dass mein Name auf https://hochschulsekretaerinneninitiative.org/ veröffentlicht wird, sofern sich insgesamt mehr als 95 Hochschulsekretär-innen an dieser Unterschriftensammlung beteiligen. Andernfalls bleibt meine Unterschrift vertraulich.

Zur Unterschriftenaktion auf www.hochschulsekretaerinnen.verdi-umfrage.de…